Banubi

Banubi
von Gitti1962
Mapgeschichte:

Beschreibung:

Banubi
 

Der König hat euch nach Banubi entsendet,

damit ihr eine prächtige Stadt baut und den Dörfern helft,

sie von den Banditen zu befreien!

In Turunga werdet ihr von Samir weitere Instruktionen bekommen.

Und nun wählt, mit welchem Ritter ihr dieses Abenteuer erleben wollt!

Ich wünsche euch viel Spaß bei diesem kleinen Abenteuer
Mein Dank geht an das ganze Siedelwood- und Tester-Team
Danke Euch, Gitti

Mapdatei:

Map-Download

Siedler-Version:S6/RdO - Reich des Ostens
Maptyp:Single Player
Mapgrösse:4 MB
Downloads:907
Bewertungen:25 votes, average: 9,20 out of 1025 votes, average: 9,20 out of 1025 votes, average: 9,20 out of 1025 votes, average: 9,20 out of 1025 votes, average: 9,20 out of 1025 votes, average: 9,20 out of 1025 votes, average: 9,20 out of 1025 votes, average: 9,20 out of 1025 votes, average: 9,20 out of 1025 votes, average: 9,20 out of 10 (25 Bewertungen, Durchschnitt: 9,20 von 10)
Bitte melde dich an, um bewerten zu können.
Loading...

Hinterlasse bitte einen Kommentar

37 Kommentare auf "Banubi"

Benachrichtige mich zu:
avatar
 
smilelaughgrinwinktonguesleepyshockunamusedconfusedheartangrysadshyhmmdodgycoolcryexclamationarrowblushhuhlightbulbsick
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
John_Doe
Mitglied

Hat echt Spaß gemacht,auch von mir 10 Sterne, MAP mit HE gespielt ohne Probleme. smile

Controletti
Mitglied
Hallo Gitti, auch Banubi hat mir wieder viel Spaß gemacht, denn man muss schon sehr aufpassen, wo man Schätze einsammelt und Waren handelt, damit einen die Banditen nicht alles klauen. Erst wenn man stark genug ist, um sie immer weiter zurück zu drängen, floriert der Handel.Hauptsache man hat viel Getreide. Bis zum Erzherzog ist es schon ein ganz schönes Stück Arbeit aber dann waren die Banditen auch kein großes Problem mehr. Die 200 Straf-Getreide waren nur noch eine Sache des Geschwindigkeitsbuttons, man hätte es auch weglassen können. Ich hatte mich schon auf einen Kampf mit der Abtissin eingestellt. Herzlichen Dank… Mehr >>
Toecutter
Mitglied

Moin, moin!
Ich drehe noch mal eine Runde durch ältere Maps, diese hat die volle Punktedröhnung bekommen. Aber bei dem jetzigen Durchlauf habe ich ein Problem. Den Gauner und seine Spießgesellen habe ich weggeputzt, trotzdem wird der Sieg nicht gewertet, weil ein früher von den Banditen erbeuteter Rammenkarren da noch rumsteht. Man kann den aber nicht angreifen, also den Banditen auch nicht komplett besiegen. Wat nu?

grossi55
Map Support

Hi…
Hast du mal mit einen Trupp Schwertkämpfern und den Zerstör-Button den Rammenkarren angegriffen?
Hilft sehr oft.
Gruß grossi55

Toecutter
Mitglied

werd ich probieren, danke!
edit: Hat geklappt, vielen Dank!

grossi55
Map Support
Hallo Gitti, bei meiner Rundreise habe ich nun Banubi besucht. Eine vollkommene ander Map, wenn ich an die vorherige Karte denke. Es gab zwar auch jede Menge Hühner, das war es dann auch. Wie eine kleine Berg- und Talfahrt. Banubi, was für ein aufregendes Startgebiet. Der nervigste Satz im Spiel: „Banditen haben einen Karren erbeutet.“ Okay, hier gab es ja Banditen bis unter die Decke. Da wird es einen richtig komisch,wenn man die vielen dunklen Flecken im Osten der Map entdeckt. Man muß wirklich warten, bis man Erzherzog geworden ist und dann den Angriff startet. Die Hühneraufgabe links ging auch… Mehr >>
Alexander
Tester
Dies ist kein Helden-Epos mit mit einem Abenteuer voller Überraschungen – dies ist pures Siedeln, Stadtaufbau und Handel (mit einer Draufgabe von lästigen, störenden Banditen). Die Reihenfolge der Aufgaben (aufgelockert durch amüsante Dialoge) ist strikt einzuhalten, um den Spielablauf nicht stocken zu lassen (den stehen gebliebenen Hühner-Quest muss man einfach ignorieren). Die Landschaft ist (größtenteils) karg, aber liebevoll gestaltet. Es erfordert gute Überlegungen wo man die (platzintesive) Landwirtschaft unterbringt, ohne Baumbestände zu gefährden oder zu viel Bauplatz (speziell im Zentrum der Siedlung) zu verbrauchen. Manche kurvenreiche Wege sind sehr lange, obwohl die Gebiete unmittelbar aneinander grenzen. Bergbau-Ressourcen sind zwar reichlich… Mehr >>